Vortrag von Frau Dr. med. Brigitte Hoffmann

In der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen begegnen uns immer wieder Verhaltensmuster, die mit der aktuellen Situation in keinem Zusammenhang stehen oder zu stehen scheinen. Unerklärlich sind für uns manche Reaktionen oder Äußerungen dieser Menschen. Und schnell haben wir das Etikett "verwirrt" oder "beginnende Demenz" parat.
Werden wir damit den Betroffenen gerecht? Oder lässt sich unter Einbeziehung ihrer Lebensgeschichte manches einordnen und verstehen?

Im Vortrag von Frau Dr. med. Brigitte Hoffmann am 7. Mai 2015 im Myconiushaus ging es zum einen um die Ausprägung und den Wert des Erinnerungsvermögens am Lebensende und zum anderen um ein wachsendes Verständnis füreinander.

Wir freuen uns, dass der packende Vortrag von Frau Dr. Hoffmann bei der Bevölkerung so großen Anklang fand.

Frau Dr. med. Brigitte Hoffmann ist Mitglied beim Hospizverein Würzburg und Referentin an der Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit in Würzburg.
 

Evelyn Kondruss, 1. Vorsitzende