Beratung Patientenverfügung

Nicht mehr selbstbestimmt leben und entscheiden zu können, ist für viele Menschen ein kaum vorstellbarer Gedanke. Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall kann jedoch genau diese Situation eintreten. Dann müssen plötzlich Angehörige (oder ein bislang Fremder) über den Aufenthaltsort oder die medizinische Versorgung entscheiden.

Als Ausdruck unseres Selbstbestimmungsrechtes können wir für diese Grenzsituationen des Lebens unseren Willen in einer Vorsorgevollmacht und in einer Patientenverfügung festhalten. Der Hospizverein Lichtenfels e. V. berät Sie gerne dazu und hilft Ihnen dabei, wie Sie diese Dokumente rechtsverbindlich und durchsetzbar formulieren können.

Die Beratung wird von geschulten Mitarbeiterinnen in den Räumen des Hospizvereins in Form von Einzelgesprächen angeboten. Auf Ihren Wunsch hin kann das Beratungsgespräch gemeinsam mit Ihren Angehörigen oder Bevollmächtigten durchgeführt werden, im Bedarfsfall auch bei Ihnen zu Hause. Unsere Mitarbeiterinnen beraten an Hand der Broschüre „Vorsorge für Unfall, Alter und Krankheit“ (C.H. Beck Verlag), die im Zeitschriftenhandel erhältlich ist oder beim Bayerischen Staatsministerium für Justiz heruntergeladen werden kann.

https://www.bestellen.bayern.de/application/applstarter?APPL=ESHOP&DIR=eshop&ACTIONxSETVAL(index_portal.htm,USERxPORTAL:TRUE,ALLE:X)=X

Im Eingabefeld „Stichwort/Titel“: Eingabe über Tastatur „Patientenverfügung“